Gründer und Initiatoren

Beza Alemu-Pepper und Mark Pepper sind seit 2002 verheiratet und haben zwei Kinder.  Nach einem Aufenthalt in Addis Abeba 2012 entwickelten sie den Wunsch, den Obdachlosen vor allem älteren Menschen auf der Straße, helfen zu wollen. Zurück in Deutschland kontaktierten sie den Architekten Peter Grundmann, mit dem Mark Pepper in Wismar studiert hat, und begeisterten ihn von ihrer Idee. Gemeinsam konzipierten sie die Architektur für Haus Ethiopia und gaben 2014 den Impuls zur Gründung des gemeinnützigen Vereins Haus Ethiopia e.V..

 

  Beza Alemu-Pepper geboren in Addis Abeba, Äthiopien, studierte sie an der Peter Berhens School of Architecture an der HS- Düsseldorf. 2012 absolvierte sie erfolgreich ihren Master of Architecture. Seit 2011 arbeitet Alemu-Pepper in verschieden Architektur Büros. Düsseldorf, Architekt Karsten Weber (Ausstellungsarchitektur) - Düsseldorf, KLMT Architekten - Düsseldorf, Ortner & Ortner Architekten - Köln, Architekt Zelalem Gezahegen - Addis Abeba, Äthiopien. zur Zeit arbeitet Alemu-Peppersie als Architektin im Architekturbüro 3_Eck Immobilien und Bau - Management GmbH - Düsseldorf. Zusammen mit ihrem Ehemann Mark Pepper und Peter Grundmann ist sie Initiatorin von “Haus Ethiopia e.V.”.          

 

Beza Alemu-Pepper

geboren in Addis Abeba, Äthiopien, studierte sie an der Peter Berhens School of Architecture an der HS- Düsseldorf. 2012 absolvierte sie erfolgreich ihren Master of Architecture.
Seit 2011 arbeitet Alemu-Pepper in verschieden Architektur Büros.

Düsseldorf, Architekt Karsten Weber (Ausstellungsarchitektur) - Düsseldorf, KLMT
Architekten - Düsseldorf, Ortner & Ortner Architekten - Köln, Architekt Zelalem Gezahegen - Addis Abeba, Äthiopien.

zur Zeit arbeitet Alemu-Peppersie als Architektin im Architekturbüro 3_Eck Immobilien und Bau -
Management GmbH - Düsseldorf.

Zusammen mit ihrem Ehemann Mark Pepper und Peter Grundmann ist sie Initiatorin von “Haus Ethiopia e.V.”.

 

 

 

 

 

  Mark Pepper Der in Rostock geborene Künstler und Architekt Mark Pepper startete als Architekturstudent an der Hochschule Wismar. Nach seinem erfolgreichem Diplom setzte er sein Studium als Meisterschüler von Professor Elia Zenghelis an der Kunstakademie Düsseldorf fort. Mark Pepper verwirklichte viele freie Kunst- Projekte im öffentlichen Raum. Zu den herausragenden Projekten gehört “Stein mit Vollausstattung”, 2014, eine Skulptur für die Dortmunder Innenstadt. Er besteht aus einem großen Kunstfelsen und einem Mast mit Windrad und Solarpanelen. Der gewonnene Strom wird den Passanten kostenlos zur Verfügung gestellt. 2013 initiierte er mit Thomas Woll den Skulpturenpark “Parkhaus-Pudelpark” auf dem Dach eines Parkhauses in Düsseldorf. Die Besucher konnten 1 Jahr die Installation mit dem Auto erfahren. Zusammen mit seiner Frau Beza Alemu-Pepper und Peter Grundmann ist er Initiator des Architektur- Hilfsprojektes “Haus Ethiopia e.V.”, dessen Baubeginn November 2015 vorgesehen ist. Mark Pepper lebt und arbeitet in Düsseldorf und Addis Abeba.

 

Mark Pepper

Der in Rostock geborene Künstler und Architekt Mark Pepper startete als Architekturstudent an der Hochschule Wismar. Nach seinem erfolgreichem Diplom setzte er sein Studium als Meisterschüler von Professor Elia Zenghelis an der Kunstakademie Düsseldorf fort.
Mark Pepper verwirklichte viele freie Kunst- Projekte im öffentlichen Raum. Zu den herausragenden Projekten gehört “Stein mit Vollausstattung”, 2014, eine Skulptur für die Dortmunder Innenstadt. Er besteht aus einem großen Kunstfelsen und einem Mast mit Windrad und Solarpanelen. Der gewonnene Strom wird den Passanten kostenlos zur Verfügung gestellt. 2013 initiierte er mit Thomas Woll den Skulpturenpark “Parkhaus-Pudelpark” auf dem Dach eines Parkhauses in Düsseldorf. Die Besucher konnten 1 Jahr die Installation mit dem Auto erfahren. Zusammen mit seiner Frau Beza Alemu-Pepper und Peter Grundmann ist er Initiator des Architektur- Hilfsprojektes “Haus Ethiopia e.V.”, dessen Baubeginn November 2015 vorgesehen ist. Mark Pepper lebt und arbeitet in Düsseldorf und Addis Abeba.

  Peter Grundmann geboren in Röbel/ Müritz. Mecklenburg, begann mit einem Schiffbaustudium in Rostock. Nach erfolgreichem Diplom gründete er 1993 sein eigenes Architekturbüro in Neubrandenburg. Von 1994 bis 2001 studierte er an der Hochschule Wismar und an der Kunsthochschule Berlin Architektur. 2001 schloss Grundmann das Studium als Meisterstipendiat an der Kunsthochschule Berlin ab. 2002 bis 2006 lehrte er an der Kunsthochschule Berlin und an der University School of Design Mysore in India.  In seiner Arbeit forscht er nach alternativen Entwurfs- und Realisierungsmethoden, um qualitativ hochwertige Architektur mit niedrigen Kosten realisieren zu können. Er realisierte zahlreiche Wohn- und Schulgebäude als Low-Budget-Projekte. 2009 nahm er an der Internationalen Bauausstellung Hamburg zum Thema: Kostengünstiges Bauen zum Thema Selbstbau teil.  Er ist Gründungsmitglied des gemeinnützigen Vereins HAUS ETHIOPIA E.V, dessen Zweck es ist, ein Heim für Obdachlose in Addis Abeba  zu realisieren. Regelmässig hält er Vorträge, wie z.B. an der école de beaux arts Paris, University of Bombay / India, Designschool of Ahmedabad / India, University School of Design Mysore / India, University of Bangalore / India, Kunsthochschule Berlin, Technischen Universität München, Universität der Künste Berlin, Bauhausuniversität Weimar, Technische Universität Berlin.  Er lebt und arbeitet seit 2006 in Berlin.

 

Peter Grundmann

geboren in Röbel/ Müritz. Mecklenburg, begann mit einem Schiffbaustudium in Rostock. Nach erfolgreichem Diplom gründete er 1993 sein eigenes Architekturbüro in Neubrandenburg. Von 1994 bis 2001 studierte er an der Hochschule Wismar und an der Kunsthochschule Berlin Architektur. 2001 schloss Grundmann das Studium als Meisterstipendiat an der Kunsthochschule Berlin ab.

2002 bis 2006 lehrte er an der Kunsthochschule Berlin und an der University School of Design Mysore in India. 

In seiner Arbeit forscht er nach alternativen Entwurfs- und Realisierungsmethoden, um qualitativ hochwertige Architektur mit niedrigen Kosten realisieren zu können.

Er realisierte zahlreiche Wohn- und Schulgebäude als Low-Budget-Projekte.

2009 nahm er an der Internationalen Bauausstellung Hamburg zum Thema: Kostengünstiges Bauen zum Thema Selbstbau teil. 

Er ist Gründungsmitglied des gemeinnützigen Vereins HAUS ETHIOPIA E.V, dessen Zweck es ist, ein Heim für Obdachlose in Addis Abeba  zu realisieren.

Regelmässig hält er Vorträge, wie z.B. an der école de beaux arts Paris, University of Bombay / India, Designschool of Ahmedabad / India, University School of Design Mysore / India, University of Bangalore / India, Kunsthochschule Berlin, Technischen Universität München, Universität der Künste Berlin, Bauhausuniversität Weimar, Technische Universität Berlin. 

Er lebt und arbeitet seit 2006 in Berlin.